Seine Ernährung und sein Ernährungsverhalten langfristig zu verändern, ist richtig Arbeit. Das geht leider nicht einfach nebenbei und mal so zwischendurch, weil sonst sofort der innere Schweinehund dazwischen funkt und dich zurück in deinen alten Trott zieht. Das macht dieser Mistkerl wirklich sehr gerne und wenn du an deinen alten Mustern nicht arbeitest, dann bist du ganz schnell wieder am Anfang.

Heute habe ich einen kleinen Tipp für dich, wie du gerade in den ersten Tagen und Wochen deinem Schweinehund ein Schnippchen schlägst. Du planst ab sofort deinen Alltag im vorraus, dies hört sich zuerst mal nach verdammt viel Arbeit an, aber wenn du es einmal zur Routine werden lässt, ist es ganz schnell erledigt.

Plane von nun an deine Einkäufe für eine Woche vor, abgestimmt auf deine Mahlzeiten, die du dir zubereiten willst.

Dann kommt keine Hektik mehr morgens auf, was du essen möchtest, wenn es schnell gehen muss oder der Schweinehund flüsstert dir ins Ohr, eh DU, du hast doch gar keine Zeit für sowas, passt nicht in deinen Alltag.

Bereite deine Mahlzeiten vor, auf Instagram oder im Netz findest du viele Ideen für #Mealprep. Mealprep haben schon unsere Großeltern gemacht. Da hat die Oma dem Opa für den nächsten Tag vorgekocht, damit er dies mit zur Arbeit nehmen konnte und mittags, mangels Kantine oder Schnellimbiss um die Ecke etwas zum Essen hatte. Und genauso machst du es ab sofort auch. Bereite dir am Vorabend dein Frühstück für den nächsten morgen vor, bereite dir dein Mittagessen vor, friere zu viel gekochtes ein, mache dir deine eigene Lieblings-Essenbox für den nächsten Tag.

Für die erste Zeit habe ich hier ein paar Ideen für dich zusammen gestellt, die dir vielleicht helfen, deinen Schweinehund zu bändigen und dich gesund und lecker zu ernähren.

  • Koche dir Kartoffeln vor, diese sind bis zu drei Tage im Kühlschrank haltbar. So hast du eine schnelle Beilage fertig, noch ein Ei in die Pfanne, Bratkartoffeln oder Salat daraus und fertig ist ein leckeres, schnelles Essen
  • Koche dir Eier hart, im Kühlschrank halten sie bis zu einer Woche. Jetzt hast immer einen Snack für den Hieper zuhand, aber auch im Salat oder zum Frühstück macht sich ein Ei super.
  • Mach dir ein Pesto aus Basilikum, Knoblauch, Pinienkernen, Parmesan und Olivenöl und du kannst es unter Nudeln rühren, die Kartoffelpfanne abschmecken oder machst dir einen schnellen Dip aus Quark, Joghurt und Pesto zum klein geschnittenen Gemüse.
  • Schneide dir Obst und Gemüse am Vortag in Mundgerechte Stücke, packe es in eine Dose in den Kühlschrank und nimm es am nächsten Tag mit zur Arbeit
  • Fetakäse mit Peperoni, Zwiebeln und Oliven in Öl einlegen und abends genießen.

Bereite dir dein Frühstück am Vorabend zu.

  • Birchermüsli: 3 EL Haferflocken, 100 g Joghurt Natur, Obst – Alles in ein Weckglas füllen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen
  • Granola: 160 g Nussmischung, 300 g Haferflocken, 100 g Kürbiskerne, 80 g Mandelplättchen, Zimt, Salz, 2 EL Honig, 3 EL Rapsöl, Vanilleextrakt selbst gemacht (Rezept findest du hier), 30 g getrocknete Datteln – Nüsse grob hacken, Datteln klein schneiden, alle trockenen Zutaten vermischen, Honig in einen Topf bei kleiner Hitze flüssig werden lassen, mit dem Öl und Vanille unter die trockenen Zutaten geben. Auf ein Backblech geben und ca. 30 Minuten bei 160 Grad goldgelb backen. Regelmäßig wenden, damit nichts verbrennt. Abkühlen lassen, in einem Luftdichten Behälter hält es bis zu zwei Monate. Diese leckere Mischung morgens mit Milch oder Joghurt genießen. (ca. 12 Portionen)

Koche für dein Mittagessen etwas mehr, bereite dir z.B. einen Linsensalat zu, dieser ist länger haltbar, schmeckt auch kalt und du kannst ihn immer wieder mit verschiedenen Zutaten variieren.

Unter Rezepte, Rezepte findest du viele Anregungen, die du gut vorbereiten kannst und die dir deine Planung für die Woche vereinfachen.

Bereite dir einen großen Topf Suppe vor und friere diesen Portionsweise ein.

Bereite deinen Mahlzeiten für die nächsten zwei bis drei Tage vor, plane dafür extra einen Termin in deinem Kalender ein. Es lohnt sich, wenn du dir dieses Vorgehen angewöhnst, dadurch hast du immer etwas Leckeres im Haus und der Schweinehund kann dich nicht in Versuchung führen.

Wenn du Speisen vorkochst und sie im Kühlschrank aufbewahren möchtest, kühle diese nach dem Kochen schnell runter, stelle sie z.B. auf einen Kühlakku und packe sie dann portioniert in den Kühlschrank. Am besten, du besorgst dir Dosen, die luftdicht schließen. Schau dich bei deinem Händler des Vertrauens mal um, es gibt viele tolle Möglichkeiten mittlerweile. Dort werden sie dich bestimmt beraten, was für deine Bedürfnisse geeignet ist.

So, nun höre auf zu lesen, nimm dir einen Block zu Hand und plane deine Woche vor und dann viel Spaß beim Einkaufen.

Tags: , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.